Inhalt

Taigawurzel

Das sagenumwobene Allheil- und Stärkungsmittel Ostasiens

Die Taigawurzel ist eines der ältesten Heilmittel der Welt und wurde bereits in China und Sibirien vor 4.000 Jahren als Stärkungsmittel gegen Müdigkeit, Konzentrationsstörungen und Leistungstiefs eingesetzt.

Auch die Genesungszeit nach einer Krankheit sowie die Erhöhung der Sexualkraft gehörten in den Anwendungsbereich. Der chinesische Name bedeutet „Menschenwurzel“ – vermutlich, weil die Wurzel oft an die Gestalt eines Menschen in Miniatur erinnert.

Die Taigawurzel wird bereits im „Shennong Ben Cao Jing“, einem der ältesten Heilpflanzenbücher der Welt, erwähnt. Sie ist auch als Sibirischer Ginseng (Eleutherococcus senticosus) bekannt und wirkt ähnlich wie der Echte Ginseng (Panax ginseng).

Taigawurzel

Wirkung

Die Inhaltsstoffe der Taigawurzel verfügen über folgende Wirkungen:

  • immunstabilisierend
  • stressreduzierend
  • kräftigend
  • leistungssteigernd
  • Verbesserung mentaler und physischer Fähigkeiten
  • genesungsstärkend
Sibirischer Ginseng

Taigawurzel

Inhaltsstoffe

Tabelle 1: Taigawurzel Inhaltsstoffe
Taigawurzel Inhaltsstoff Beschreibung
Ginsenoside Monoterpenoid-Ester mit besäftigender Wirkung aus das Zentralnervensystem
Triterpene Terpenalkohol mit antiseptischem und entzündungshemmenden Effekt
Triterpensaponine Monoterpen aus der Gruppe der Isoprenoide mit auswurffördernden, antibakteriellen, antiviralen und entzündungshemmenden Eigenschaften
Lignane folgt
Cumarine folgt
Polysaccharide folgt
Oleanosäure-Glykosside folgt
Phytosterine folgt
Sitosterol folgt
Daucosterol folgt
Magnesium folgt
Zink folgt
Calcium folgt
Mangan folgt
B-Vitamine folgt
Pantothensäure folgt
Biotin folgt
Enzyme folgt
Sibirischer Ginseng Wurzel

Taigawurzel

Anwendungsgebiete

Anerkannte Hauptindikationen von Taigawurzel

Innerliche Anwendung für Taigawurzel bei
Nerven, Psyche, Kopf
  • NachlassendeLeistungs-undKonzentrationsfähigkeit
  • • Schwäche, Erschöpfung und Müdigkeit
  • Rekonvaleszenz
Magen, Darm, Verdauung
  • Nervöse Magen-Darm-Störungen
  • Funktionelle Oberbauchbeschwerden wie Reizmagen, Röhmfeld-Syndrom, Blähungen

Traditionelle Anwendungsbereiche von Taigawurzel

Innerlich:

  • Verbesserung mentaler und physischer Fähigkeiten
  • Allgemeine Kraftlosigkeit
  • Abwehrschwäche
  • Psychovegetatives Syndrom (Nervenschwäche)
  • UnterstützungderAnpassungsfähigkeitdes Organismus an belastende Situationen (körperlich und psychisch)
  • Rheumatoide Arthritis
  • Schlaflosigkeit und traumgestörter Schlaf
  • Harnförderung
  • Impotenz
  • Blutdruckregulierung
Eleutherococcus senticosus

Taigawurzel

Anwendung

Taigawurzel Tee

Bei nachlassender Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit, Schwäche, Erschöpfung und Müdigkeit, zum Beispiel während der Rekonvaleszenz, kann ein Tee aus geschnittener oder grob pulverisierter Taigawurzel verwendet werden. Die maximale Tagesdosis beträgt 0,5–4 g Taigawurzelpulver. Dosierung: dreimal täglich 1,5 g Pulver mit 150 ml nicht mehr kochendem Wasser übergießen und abgedeckt 10–15 Minuten ziehen lassen. Abseihen und zwischen den Mahlzeiten trinken.

Taigawurzel Tinktur

Alternativ dreimal täglich 5 ml (etwa 1 TL) Alkoholauszug / Tinktur aus der Apotheke in 100 ml Wasser vor den Mahlzeiten oder zweimal täglich 7,5 ml (etwa 1 ½ TL). Bitte Packungsbeilage beachten!

Taigawurzel Kapseln / Presslinge

Auch Presslinge oder Kapseln können eingenommen werden. Die Tagesdosis beträgt maximal 0,75–3 g Trockenextrakt. Dreimal täglich bis zu 1,0 g entsprechend der maximalen Tagesdosis. Bitte Packungsbeilage beachten!