Inhalt

Kurkuma

Das Gelbe im Curry – gegen „Magen-Darm“

„… die Currywurst!“ Wer kennt es nicht – sowohl den Song als auch die Wurst. Die Safranwurz (Kurkuma), ein Ingwergewächs, verleiht dem Curry die appetitliche gelborangene Farbe und optimiert gleichzeitig die Verdauung. Sie senkt den Fettgehalt, schont die Leber und wirkt nicht nur in Magen und Darm entzündungshemmend.

Die Kurkuma ist in ihren Herkunftsländern Indien und Südostasien ein schon jahrtausendealtes Phytotherapeutikum und Gewürz. In der ayurvedischen und der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) hat die Gelbwurz ihren festen Platz. Als Färbemittel erlangte die Wurzel weltweit große Bekanntheit.

Sicher nach Europa dürfte die Droge im Zuge der Kolonialisierung gelangt sein. Der deutsche Botaniker Jacobus Theodorus Tabernaemontanus erwähnte Kurkuma in seinem „Neuw Kreuterbuch“ von 1588.

Kurkuma
Kurkuma

Kurkuma

Wirkung

Die Inhaltsstoffe der Kurkuma verfügen über folgende Wirkungen:

  • entzündungshemmend
  • entkrampfend
  • fettsenkend
  • antioxidativ
  • leberschützend
  • leberentgiftend
  • entblähend
  • gallensaftfördernd
  • gallenentlehrungsstimulierend
  • antiviral
  • antibakteriell
  • immunmodulatorisch
  • Steigerung der Magensaftsekretion
  • Steigerung der Magen-Darm-Bewegung
Kurkuma Wurzel
Kurkuma

Kurkuma

Inhaltsstoffe

Tabelle 1: Kurkuma Inhaltsstoffe
Kurkuma Inhaltsstoff Beschreibung
Curcumin folgt
Monodemethoxycurcumin folgt
Bismethoxycurcumin folgt
Ätherisches Öl folgt
Turmeron folgt
Zinigiberen folgt
Ferulasäure folgt
Kaffeesäure folgt
Stärke folgt
Immunologisch aktive Polysaccharide folgt
Kurkuma Blüte
Kurkuma

Kurkuma

Anwendungsgebiete

Anerkannte Hauptindikationen von Kurkuma

Innerliche Anwendung für Kurkuma bei
Magen, Darm, Verdauung
  • Dyspeptische Beschwerden wie Völlegefühl, Blähungen und schwere Verdauung
  • Übersäuerung
Leber, Galle
  • Leichte Leber-und Gallenbeschwerden

Traditionelle Anwendungsbereiche von Kurkuma

Innerlich:

  • Schmerzen und Entzündungen durch rheumatoide Arthritis
  • Schmerzen
  • Erkältungen
  • Diarrhö
  • Magengeschwüre
  • Regelschmerzen (Dysmenorrhoe)
  • AusbleibenderMenstruation länger als 3 Monate (Amenorrhoe)
Kurkuma Pulver
Kurkuma

Kurkuma

Anwendung

Kurkuma Tee

Bei Beschwerden im Magen-Darm-Bereich sowie bei Erkältungen 1 g frischen Kurkumawurzelstock aus dem Reformhaus dreimal täglich mit 300 ml Wasser zum Sieden bringen und 5–10 Minuten leicht kochen lassen. Anschließend abseihen. Tipp: Tagesdosis vorbereiten. 3 g Wurzel auf 1 l Wasser zum Sieden bringen und 5–10 Minuten leicht köcheln lassen. Dann abseihen und in eine Thermostasse oder -kanne füllen. Einnahme: Über den Tag in mindestens drei Dosen trinken.

Alternative: Dreimal 1 g trockenen, grob pulverisierten Kurkumawurzelstockextrakt aus der Apotheke oder dem Reformhaus mit 150 ml Wasser zum Sieden bringen und 5–10 Minuten ziehen lassen. Anschließend abseihen und trinken.

ACHTUNG: Kurkuma färbt stark! Bei der Verwendung der frischen Wurzel unbedingt dickere Gummihandschuhe benutzen und ein unempfindliches Schneidebrett oder eine entsprechende Unterlage verwenden.

Kurkumapaste für goldene Milch, Curry oder Tee / Aufguss

Kurkumapaste kann jeder Mensch selbst frisch zubereiten. Bei einer Tendenz zu symptomatischen Verdauungsproblemen oder Erkältungen wird eine Kur über 2 Wochen empfohlen.

Etwa eine Tasse gefiltertes Wasser mit circa einer Vierteltasse Kurkumapulver oder frischen Wurzelstöcken (bio) auf dem Herd zum Sieden bringen. Die Paste nach kurzem Aufkochen bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren etwa 15 Minuten reduzieren lassen. Danach das Ganze vom Herd nehmen und 20 Minuten abgedeckt ziehen lassen. Anschließend mit dem Stabmixer zu einem homogenen Brei verarbeiten, einige Tropfen Kokos- oder Olivenöl und eine Prise frisch gemahlenen Pfeffer in den Topf geben und nochmals gut verrühren. Dann in ein sauberes Weck- oder Marmeladenglas füllen und abdecken. Abschließend weiter auskühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren. Bis zu 2 Wochen haltbar.

Anwendung: 1 TL (etwa 3 g) täglich direkt einnehmen oder in warmer Milch, als Tee-Aufguss oder als Zusatz für ein Gemüsecurry verwenden.

ACHTUNG: Kurkuma färbt stark! Bei der Verwendung der frischen Wurzel unbedingt dickere Gummihandschuhe benutzen und ein unempfindliches Schneidebrett oder eine entsprechende Unterlage verwenden. Der Wurzelstock (bio) kann auch mit Schale verwendet werden.

Kurkuma Kapseln

Bei Arthritis zweimal täglich eine Kapsel Kurkumatrockenextrakt. Tagesmaximaldosis: 90–200 mg Kurkumatrockenextrakt (je nach Präparat) aus der Apotheke oder dem Reformhaus.

Bitte Packungsbeilage beachten!