Inhalt

Kamille

Der Popstar unter den Heilkräutern

Die Echte Kamille ist eine der ältesten Heilpflanzen und Kamillentee vermutlich eine der ersten Heilanwendungen der Medizingeschichte.

Die Germanen weihten sie Baldur, dem Gott der Schönheit und des Lichts. Die Erntezeit liegt traditionell um die Sommersonnenwende, dem Todestag von Baldur. Der griechische Arzt Galen wies im 2. Jahrhundert ausführlich auf die heilende Wirkung bei Verdauungsbeschwerden hin, Dioskurides thematisierte Kamillenbäder und -umschläge, während Paracelsus sie bei Magenschmerzen, Gelbsucht und Fieber empfahl.

Auch heute verordnen wir Kamille bei Magenverstimmungen, nach Darmoperationen und äußerlich bei Wunden und Geschwüren. Dieses Indikationsfeld wurde von vielen Ärzten und Therapeuten der vergangenen 2000 Jahre vorweggenommen und an Milliarden Menschen sozusagen mit Erfolg getestet.

Kamille
Kamille

Kamille

Wirkung

Die Inhaltsstoffe der Kamille verfügen über folgende Wirkungen:

  • entzündungshemmend
  • krampflösend
  • verdauungsfördernd
  • wundheilungsfördernd
  • antibakteriell
  • immunmodulierend
  • beruhigend
  • angstlindernd
  • muskelentspannend
  • desodorierend
  • Hemmung der Magensäureausschüttung
  • antimikrobiell
Echte Kamille
Kamille

Kamille

Inhaltsstoffe

Tabelle 1: Kamille Inhaltsstoffe
Kamille Inhaltsstoff Beschreibung
Ätherisches Kamillenöl folgt
α-Bisabolol folgt
Matricin folgt
Chamazulen folgt
β-Farnesen folgt
Flavonoide folgt
Apigenin folgt
Lutein folgt
Quercetin folgt
Cumarine folgt
Phenolcarbonsäuren folgt
Anissäure folgt
Vanilinsäure folgt
Kaffeesäure folgt
Schleimstoffe folgt
Kamillenblüten
Kamille

Kamille

Anwendungsgebiete

Anerkannte Hauptindikationen von Kamille

Innerliche Anwendung für Kamille bei
Magen, Darm, Verdauung
  • Krämpfe und Entzündungen im Magen-Darm-Trakt (vor allem bei Kindern)
Äusserliche Anwendung für Kamille bei
Bronchien, Lunge
  • Reizzustände der Atemwege (Inhalation) Kreislaufstörungen
  • Atemwegsinfekte
Haut, Haare
  • Bakterielle Hauterkrankungen (auch von Mundhöhle und Zahnfleisch)
Nieren, Harnwege, Geschlechtsorganen
  • Erkankungen im Anal- und Genitalbereich

Traditionelle Anwendungsbereiche von Kamille

Innerlich:

  • Durchfall
  • Blasenentzündung
  • Menstruationsanregend
  • Ruhelosigkeit und leichte Schlaflosigkeit
  • Stress mit Verdauungsproblemen oder Blähungen

Äußerlich:

  • Wundbehandlung
  • Erkältungskrankheiten
  • Druckgeschwür (Dekubitus)
  • Wunden, Furunkel, Hautrisse, Prellungen, Frostbeulen
  • Insektenstiche
  • Leichte Verbrennungen
  • Trockene Haut
  • Neurodermitis
  • Komplementäre Behandlung bei Candida-Infektionen im Mund- und Genitalbereich
  • Desodorierend
Kamille getrocknet
Kamille

Kamille

Anwendung

Kamille Tee

Getrocknete Kamillenblüten mit 150 ml kochendem Wasser aufgießen und abgedeckt 5–10 Minuten ziehen lassen. Blüten abseihen und Tee trinken.

Dosierungen:
Erwachsene 3 g (ca. 1 EL), drei- bis viermal täglich.
Kinder (6–12 Jahre) 1,5–3 g (Einzeldosis), zwei- bis viermal täglich.
Kinder (2–6 Jahre) 1–1,5 g (Einzeldosis), zwei- bis viermal täglich.
Babys und Kleinkinder (6 Monate–2 Jahre) 0,5–1,0 g (Einzeldosis), zwei- bis viermal täglich.

Bei Gastritis, Magen-Darm-Krämpfen, Erkältung und Ruhelosigkeit zum Abend. Bestehen nach 1 Woche die Beschwerden weiter, bitte medizinischen Rat einholen.

Kamille Aufguss

5–10 g getrocknete Kamillenblüten mit 1 l heißem Wasser aufgießen. 10 Minuten ziehen lassen. Blüten abseihen und Aufguss trinken. 3–6 Tassen täglich.

Beruhigend bei Magen-, Darm-, Gallen- und Nierenkrämpfen bzw. -koliken. Bei Blähungen, Flatulenz, Übelkeit, Brechreiz und Fieber. Wirkt schmerzlindernd. Medizinischer Rat: siehe oben.

Kamille Inhalation

Bei Erkältungskrankheiten und Reizzuständen der Luftwege getrocknete Kamillenblüten aus der Apotheke oder dem Reformhaus mit 100 ml kochendem Wasser aufgießen und 10 Minuten inhalieren – am besten mit einem Tuch über Kopf und Schüssel. Ein- bis zweimal täglich wiederholen.

Dosierungen: Erwachsene 3–10 g Kamillenblüten, Kinder ab 12 Jahre 2–5 g. Zur Linderung der Symptome bei Erkältungskrankheiten und Reizzuständen der Luftwege. Medizinischer Rat: siehe oben.

Kamille Gurgelwasser

Bei Entzündungen und Wunden im Mund- und Rachenraum. Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren: 1–5 g getrocknete Kamillenblüten mit 100 ml kochendem Wasser (80 °C) aufgießen und 10 Minuten abgedeckt ziehen lassen. Die Blüten abseihen und auskühlen lassen. Lauwarm gurgeln. Mehrmals täglich, idealerweise nach jeder Mahlzeit. Ist nach 3 Tagen keine Besserung eingetreten, bitte medizinisch abklären lassen.

Kamille Sitzbad

Bei Hämorrhoiden, Ekzemen, Genitalirritationen (nach Ausschluss von schwerwiegenden Erkrankungen). Mit getrockneten Kamillenblüten: 25 g getrocknete Kamil- lenblüten aus der Apotheke oder dem Reformhaus auf 1 l nicht mehr kochendes Wasser (80 °C) geben und 10 Minuten ziehen lassen. Dann abseihen und in einer Sitzwanne mit weiteren 4 l Wasser verdünnen (siehe auch Darreichungsformen auf Seite 185). Mit Kamillenöl: 2–3 ml ätherisches Öl (60–90 Tropfen und 1 EL Meersalz) auf 10 l Wasser (35–38 °C).

Kamille Spülungen

Bei Wunden, Hautinfektionen, zur Nasenspü- lung bei Sinusitis, bei Bindehautentzündung und Hämorrhoiden. 50 g getrocknete Kamillenblüten aus der Apotheke oder dem Reformhaus mit 1 l kochendem Wasser übergießen und 20 Minuten ziehen lassen. Die Blüten abseihen und den Aufguss abkühlen lassen. Danach vorsichtig die betroffenen Körperteile spülen (siehe auch Dar­ reichungsformen auf Seite 185). Tritt nach 3 Tagen keine Besserung ein, bitte Rücksprache mit der behandelnden Ärztin bzw. dem behandelnden Arzt Ihres Vertrauens halten.

Kamille Haartonikum

Die Kamille hat eine heilende Wirkung auf die Kopfhaut und fördert dadurch das Haarwachstum und blondiert. 1 l Wasser mit neun Teebeuteln Kamille aufkochen. Abgekühlt in die Haare massieren. Muss nicht ausgewaschen werden. Mehr- mals in der Woche wiederholen.

Kamille Kompressen

Bei Wunden, Hautentzündungen, Ekzemen. Medizinischer Rat nach 3 Tagen, wenn keine Besserung aufgetreten ist. 1,5 ml Tinktur (etwa 30 Tropfen) in 150 ml warmes Wasser geben. Eine frische, sterile Gaze (aus der Apotheke) darin tränken und auf die betreffenden Körperstellen legen. Anschließend einen Verband zur Befestigung locker um die Kompresse wickeln und 15–30 Minuten ein- wirken lassen. Mehrmals täglich wiederholen.

Kamille Tinktur

Bei Magen-Darm-Krämpfen und Gastritis: Kamillentinktur aus der Apotheke oder dem Reformhaus. Dreimal täglich 3 ml (etwa 1⁄2 TL) Kamillentinktur in etwa 150 ml Wasser geben und einnehmen. Bitte Packungsbeilage beachten!