Inhalt

Melisse

Entspannend und antibiotisch wirksam, nicht nur für Bienen

Bienen lieben Zitronenmelisse. Seit der Antike wird die Heilpflanze benutzt, um Insekten anzulocken. Vermutlich nutzen Bienen seit Millionen Jahren Melissenpollen und -nektar als natürliches Antibiotikum für Honig und Waben.

Die keimtötende Wirkung der Melisse zum Beispiel gegen Viren ist heute nachgewiesen, ebenso der entspannende und krampflösende Effekt auf den Menschen. Griechen und Römer nutzten die Pflanze gegen Frauenleiden, arabische Ärzte gegen Kopfschmerzen und Angstzustände.

Plinius empfahl Melissenhonig gegen Grauen Star. Hildegard von Bingen nutzte Melisse gegen Schlaflosigkeit und Melancholie sowie zur Vermittlung schöner Träume. Der Karmeliterorden entwickelte schließlich um 1600 den berühmten Melissengeist, der gegen Magenbeschwerden, Erkältung und Migräne helfen soll.

Melisse
Melisse

Melisse

Wirkung

Die Inhaltsstoffe der Melisse verfügen über folgende Wirkungen:

  • beruhigend
  • schmerzlindernd
  • antibakteriell
  • antimykotisch
  • antikonvulsiv
  • entzündungshemmend
  • entblähend
  • krampflösend
  • äußerlich durchblutungsfördernd
Melissenblätter
Melisse

Melisse

Inhaltsstoffe

Tabelle 1: Melisse Inhaltsstoffe
Melisse Inhaltsstoff Beschreibung
Ätherisches Öl folgt
Citronellal folgt
Citral folgt
Linalool folgt
Monoterpene folgt
Sesquiternpene folgt
Lamiaceen folgt
Gerbstofe folgt
Flavonoide folgt
Triterpensäuren folgt
Phenolcarbonsäuren folgt
Rosmarinsäure folgt
Thymol folgt
Vitamin C folgt
Melisse Blüte
Melisse

Melisse

Anwendungsgebiete

Anerkannte Hauptindikationen von Melisse

Innerliche Anwendung für Melisse bei
Nerven, Psyche, Kopf
  • Nervös bedingte Einschlafstörungen
Magen, Darm, Verdauung
  • Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden
Äusserliche Anwendung für Melisse bei
Hals, Nasen, Ohren, Zähne
  • Herpes-simplex-Infektion

Traditionelle Anwendungsbereiche von Melisse

Innerlich:

  • Erkältungskrankheiten
  • Verdauungsbeschwerden
  • Nervöse Herzbeschwerden (Herzklopfen)
  • Migräne-Kopfschmerzen
  • Frauenleiden wie Unterleibsschmerzen, Schlafstörungen
  • Angespanntheit, Unruhe, Reizbarkeit
Zitronenmelisse
Melisse

Melisse

Anwendung

Melisse Tee

Bei Einschlafstörungen, Magen-Darm-Beschwerden, Erkältungskrankheiten, nervösen Herzbeschwerden (Herzklopfen), Stress und Unterleibsschmerzen dreimal täglich 1,5–4,5 g (etwa 1 TL) getrocknete Melissenblätter aus der Apotheke oder dem Reformhaus mit 200 ml nicht mehr kochendem Wasser aufgießen und abgedeckt 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend abseihen und trinken, bei Bedarf mehrmals täglich.

Melisse Aromabad

Alternativ zum Tee auf ein warmes Vollbad 12–15 Tropfen ätherisches Melissenöl aus der Apotheke oder dem Reformhaus plus 2–3 EL Totes-Meer-Salz geben und idealerweise mit einem Glasstab verrühren. 10–20 Minuten darin baden. Einmal täglich abends.

Dauern die Beschwerden länger als 2 Wochen an, wenden Sie sich bitte an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Melisse Alkoholauszug

Frische Melissenblätter aus dem Garten: 100 mg in ein sauberes 500-ml-Marmeladenglas geben und mit 500 ml klarem Alkohol (45 Vol.-%) übergießen. Anschließend das Glas 3–4 Wochen gut verschlossen bei Zimmertemperatur ohne direkte Sonneneinstrahlung stehen lassen. Ab und zu das Glas schütteln. Danach die Kräuterreste abseihen und den Auszug in kleine Braunglasflaschen mit Tropfer oder Pipette abfüllen. Einnahme: Bei leichten nervösen Einschlafstörungen können dreimal täglich 15–20 Tropfen in etwas Wasser eingenommen werden.

ACHTUNG: Die Wirkung ist nicht mit der Qualität entsprechender Produkte aus Apotheke oder Reformhaus zu vergleichen. Nur als Hausmittel verwenden!

Tritt nach 2 Wochen keine Besserung ein, wenden Sie sich bitte an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Melisse Tinktur

Bei Einschlafstörungen, funktionellen Magen-Darm-Beschwerden,
Stress, nervösen Herzbeschwerden (Herzklopfen). Bis zu dreimal täglich 2–6 ml (etwa ½–1 TL) Melissentinktur mit 100 ml Wasser einnehmen.

Bitte Packungsbeilage beachten!